Daniel Hahn mit crossing!-Team und Teenkreis im Jugendkreis PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 1
SchwachPerfekt 

Am 31.03. war Daniel Hahn, der Verbandsjugendleiter des CJB aus Puschendorf, in unserem Jugendkreis zu Besuch. Mitgebracht hatte er die zwei FSJ-ler Cornelia und Tobias (Neli und Tobi), mit denen er gemeinsam den Abend gestaltete. Circa zwanzig „Jugendkreisler“ und zwei „Teenkreisler“, sowie die Mitarbeiterinnen des Teenkreis Doris und Evi waren dabei. Zu Beginn des Abends wurden gemeinsam Lobpreislieder gesungen. Dann stieg Tobi in das Thema „Vertrauen“ mit zwei Spielen ein. Im ersten Spiel, genannt „kollektive Ohnmacht“, wurden fünf Gruppen gebildet. Zur Musik wurde sich frei im Raum bewegt, bis die Musik stoppte und eine Gruppenzahl gerufen wurde. Die Personen, die dieser Gruppe angehörten, mussten nun eine Ohnmacht vortäuschen, wohingegen die Anderen sie auffangen mussten. Manchmal war das Vertrauen gar so groß, dass dann noch ein Mancher zu Boden gegangen ist… Das zweite Spiel bestand darin, mit einem langen, mehrmals zusammengelegten und übereinander gekreuzten Seil solch eine Struktur herzustellen, dass eine Person darauf laufen kann, wenn die Anderen das Seil straff festhalten. Auch hier war Vertrauen gefragt und nicht jeder schaffte es, wirklich aufrecht über das Seil zu gelangen. Danach stieg Neli in das Thema genauer ein. Die Jugendlichen sollten überlegen, warum es ihnen leicht fiel in den Spielen zu vertrauen und welche dieser Aussagen auch in der Beziehung mit Gott zutrifft. Dies alles wurde auf einem Plakat festgehalten. Dann ging es darum, dass es wichtig ist Gott zu vertrauen, auch wenn man gerade schwere Zeiten durchmacht. Die Beziehung zu Gott kann dabei im Gebet, in Gesprächen mit Christen oder in Gottesdiensten gestärkt werden. Allerdings kann Vertrauen auch schnell wieder zerstört werden. Daniel Hahn gab den Jugendlichen noch

 

... Bibelstellen zu diesem Thema mit und erläuterte weitere wichtige Sachen. So sollten Christen immer mindestens zu zweit unterwegs sein, wie es Jesus seinen Jüngern auch aufgetragen hatte. Christen sollten möglichst bei allem Gemeinschaft haben, also auch gemeinsam feiern, essen, usw. Denn es ist gut, mit Christen zusammen zu sein und voneinander zu lernen. Dies lässt sich unter dem englischen Begriff „mentoring“ zusammenfassen. Auch in der Bibel war es der Fall, dass es immer einen Lehrer und seinen Schüler gab: Jesus und die Jünger, Eli und Samuel, Paulus und Timotheus,… Nach den Bibelstellen und Anregungen von Daniel erzählte uns Tobi noch ein Erlebnis aus seinem Leben, was ihn und sein Beziehung zu Gott sehr geprägt hat. Abgeschlossen wurde der Abend mit einer Gebetsgemeinschaft und einem anschließenden gemütlichen Beieinandersein mit Essen und Knabbereien. Wir bedanken uns, dass Daniel Hahn hier war. Er kann gerne wiederkommen!

 

 
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size
Schwedensteg Aktuell
Schwedensteg Aktuell
Banner
Das Wort

Das Wort für Donnerstag, 29. Juni 2017

Diejenigen, die bereitwillig das Wort des Petrus annahmen, ließen sich taufen, und es wurden an jenem Tag etwa 3 000 Seelen hinzugetan.

Apostelgeschichte 2,41

Mit Christus seid ihr begraben in der Taufe. In ihm seid ihr auch mitauferweckt worden durch den Glauben an die Kraftwirkung Gottes, der ihn aus den Toten auferweckt hat.

Kolosser 2,12

Landeskirchliche Gemeinschaft, Bezirk Kulmbach