Jugo in Mainleus PDF Drucken E-Mail
Benutzerbewertung: / 0
SchwachPerfekt 

Der letzte "Jesusunplugged"-Jugendgottesdienst vor den Sommerferien zog wieder  über 100 Jugendlichen an. Eingeladen hatte dieses Mal die ev. Kirche in Mainleus. Es war auch der letzte Jugo für Walter Undt, der das Vorbereitungsteam von Anfang an geleitet hatte und im Sommer in die LKG nach Hof wechselt. "Wir werden es in deinem Sinn weiterführen", war das Statement von Susanne und Matthias Tessmer, die nun die Leitung übernommen haben, worauf Undt korrigierte: "Nicht in meinem Sinn, das wäre falsch. Es soll in Jesu Sinn weitergeführt werden, denn es muss immer wieder eine passende Form für jede Zeit gefunden werden."

Etwas drei Generationen Musiker und Mitarbeiter hatte Walter Undt in den letzten Jahren erlebt. Bei jedem Generationenumbruch stellte sich die Frage: Geht es weiter? Wie geht es weiter? Und es ging weiter und es wuchs. Am Anfang war es nur eine Aktion von drei Jugendkreisen, heute sind alle evangelischen Jugendarbeiten und der Schülerbibelkreis vom MGF in Kulmbach daran beteiligt und bereiten die Gottesdienste gemeinsam vor. Was W. Undt am meisten fasziniert: Die Einheit in dem Vorbereitungskreis, obwohl die gemeindlichen Hintergründe stark unterschiedlich sind.

Während W.Undt im JuGo verabschiedet wurde, hat mit Dominik Herbst ein ganz junger erstmals gepredigt. Dominik Herbst war jahrelang als Leiter der MGF-Band aktiv an den Jugos beteiligt, studiert inzwischen Theologie in Leipzig und war nun erstmals als Prediger dabei. "So klasse haben wir uns einen Gottesdienst nicht vorgestellt" sagten mehrere Konfirmanden hinterher, die einen typischen kirchlichen Sonntaggottesdienst erwartet hatten. Ein größeres Lob kann es für alle Beteiligten nicht geben. Der nächste Jugo findet am 21. Oktober in der ev. Kirche in Mangersreuth statt.

 
Make Text Bigger Make Text Smaller Reset Text Size
Schwedensteg Aktuell
Schwedensteg Aktuell
Banner
Das Wort

Das Wort für Montag, 18. Dezember 2017

Sadrach, Mesach und Abednego sprachen zum König Nebukadnezar:

Unser Gott, dem wir dienen, kann uns aus dem glühenden Feuerofen erretten, und er wird uns bestimmt aus deiner Hand erretten, o König!

Daniel 3,17

Wir können zuversichtlich sagen: »Der Herr ist mein Helfer, und deshalb fürchte ich mich nicht vor dem, was ein Mensch mir antun könnte.«

Hebräer 13,6

Landeskirchliche Gemeinschaft, Bezirk Kulmbach